© Eileen Simonow

Interkultureller Abend

Bei Tsingtao und Reiswein haben uns Xiaole Zhang und Seokhee Lee am 31. Januar aus ihrer Kindheit und Jugend in China und Südkorea erzählt. Sie stellten uns chinesische und koreanische Filmstars, Regisseur_innen und Schriftsteller_innen vor. Wir haben diskutiert, wie die großen Erzählungen in einer Kultur für ein Gemeinschaftsgefühl sorgen und dass man sich immer ein bisschen fremd fühlt, wenn man diese Erzählungen nicht kennt. Wie unterschiedlich Deutsch, Chinesisch und Koreanisch sind, hat die „Übersetzung“ unserer Namen gezeigt. Sechs verschiedene Möglichkeiten, die Silbe „an“ zu verschriftlichen? Für das Chinesische kein Problem! 10 Zeichen für Vokale hat das Koreanische im Angebot.

© Eileen Simonow